BannerbildBannerbildTandaniel - Der MärchenerzählerTandaniel - Der MärchenerzählerTandaniel - Der MärchenerzählerTandaniel - Der MärchenerzählerTandaniel - Der Märchenerzähler
     +++  14. 09. 2021 ANMELDUNG WICHTIG!!!  +++     
     +++  20. 08. 2021 Infos für Schulinteressenten  +++     
     +++  06. 09. 2021 Basketball-AG  +++     
     +++  05. 09. 2021 Volkslauf 2021  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Corona-News

Corona

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle und ältere Infos zum Umgang mit der Corona-Pandemie an unserer Schule. Bitte sehen Sie hier häufiger nach und informieren Sie sich über unsere Neuigkeiten.

 

Neuregelung der Quarantäne in schulischen Gemeinschaftseinrichtungen (Schulmail vom 09.09.21)

 

Liebe Eltern,

 

die Quarantäneregeln wurden geändert. Ab sofort muss nur das positiv getestete Kind in Quarantäne, wenn die bekannten Hygieneregeln eingehalten wurden. Über Ausnahmen entscheidet ausschließlich das Gesundheitsamt. Für den Fall, dass das Gesundheitsamt doch Kontaktpersonen ermittelt, kann das betreffende Kind nach 5 Tagen durch einen PCR-Test freigetestet werden. Bitte informieren Sie sich darüber auch in der Schulmail vom 09.09.21:

 

"Quarantäne nur für unmittelbar infizierte Personen

Die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ist ab sofort grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken. Die Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Kurs- oder Klassenverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen erfolgen.

Ein solches Vorgehen ist zur Sicherstellung eines möglichst verlässlichen Schulunterrichts in Präsenz aus Sicht eines wirksamen Infektionsschutzes vertretbar, wenn

  • die Schule die allgemein empfohlenen Hygienemaßnahmen - einschließlich des korrekten Lüftens der Klassenräume (AHA+L) – beachtet hat und
  • die betroffenen Schülerinnen, Schüler oder Lehrkräfte alle weiteren vorgeschriebenen Präventionsmaßnahmen, insbesondere zur Maskenpflicht und den regelmäßigen Testungen, beachtet haben.

Konkret bedeutet dies, dass die Einhaltung aller Hygieneregeln einschließlich der Maskentragung in Innenräumen eine Bedingung für die gezielte Quarantänisierung nur der infizierten Personen darstellt. Da die Schulen über ein Hygienekonzept verfügen und mit der Geltung der Regeln seit geraumer Zeit vertraut sind, ist auch von den Gesundheitsbehörden davon auszugehen, dass alle Vorgaben eingehalten wurden – und damit kein Anlass für weiterreichende Ausnahmeentscheidungen.

Erhält die zuständige Behörde also von der Schule keine gegenteiligen Hinweise auf besondere Umstände, ist keine individuelle Kontaktpersonennachverfolgung aufzunehmen. Dies gilt auch für die Betreuung von Kindern in Rahmen des Offenen Ganztags und weiterer schulischer Betreuungsangebote.

Wichtig ist darüber hinaus, dass in den Fällen, in denen in der Schule Ausnahmen insbesondere von der Pflicht zur Maskentragung bestehen (zum Beispiel im Sportunterricht), diese Ausnahmen klar dokumentiert sind und die sonstigen Regeln (z.B. Abstand) so weit wie möglich eingehalten werden. Erhalten die zuständigen Behörden keine gegenteiligen Hinweise durch die Schule, ist auch in diesen Fällen keine individuelle Kontaktpersonennachverfolgung aufzunehmen.

Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung ohnehin ausgenommen.

Die zuständigen Gesundheitsbehörden sind durch den neuen Erlass des MAGS gehalten, ihre infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen unter Beachtung dieser Vorgaben zu treffen.

[...] Aus gegebenem Anlass möchte ich in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hinweisen, dass es auch zukünftig nicht die Aufgabe von Schulleitungen ist, Quarantäneanordnungen zu treffen – selbst wenn im Einzelfall die zuständigen Gesundheitsbehörden unter Hinweis auf ihre Arbeitsbelastung darum bitten.

 

„Freitestungen“ von Kontaktpersonen

Sollte ausnahmsweise doch eine Quarantäne von Kontaktpersonen angeordnet werden, ist diese auf so wenige Schülerinnen und Schüler wie möglich zu beschränken. Auch dazu kann es erforderlich sein, die Sitzordnung einer Lerngruppe kurzfristig zu rekonstruieren.

Die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler kann in diesem Fall durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Die Tests werden über den Gesundheitsfonds des Bundes finanziert (vgl. § 14 Test-Verordnung Bund).

Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. Diese Regelung gilt nicht für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal.

Schülerinnen und Schüler, die sich gegenwärtig in einer angeordneten Quarantäne befinden, können ab sofort von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich frühestens nach fünf Tagen durch einen PCR-Test freizutesten."

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sven Ludwig

 

 

Bitte beachten für die Elternabende

Hygieneplan für die Zusammenkunft in schulischen Gremien

Kein Schülerausweis als Testausweis nötig (23.08.21)

Liebe Eltern,

da in den letzten Tagen Kinder einen Schülerausweis haben wollten, der als "Testnachweis" dient, wurde nun dieser Passus (siehe unten) in die neue Corona-Schutzverordnung aufgenommen. Von daher ist der Schülerausweis dafür nicht mehr nötig.

"Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund
ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Immunisierungs- oder
Testnachweis noch eine Schulbescheinigung." (Corona-Schutzverordnung von heute, 23.08.21)

Herzliche Grüße

Sven Ludwig

 

Umgang mit einem positiven Pooltest (22.08.21)

Für den Fall, dass in einer Klasse ein positiver Pooltest auftritt, werden die Eltern per Telefonkette und IServ informiert. Deshalb ist die Aktualität der Telefonnummer/Handynummer in der Telefonkette von ganz beosnderer Bedeutung. Am Folgetag dürfen die Kinder nicht in die Schule kommen und müssen zu Hause den Einzeltest durchführen, der von den Eltern morgens bis 9 Uhr an der Schule abgegeben werden muss. Kinder, deren Eltern den Einzeltest nicht pünktlich abliefern, müssen per PCR-Test nachträglich getestet werden.

Sobald das negative Testergebnis eines Kindes aus diesem Pool vorliegt, kann es wieder zur Schule kommen. Ausnahmen bilden die Schülerinnen und Schüler, für die das Gesundheitsamt eine Quarantänemaßnahme verhängt. Schulleitungen entscheiden nicht über das Fernbleiben vom Unterricht, weil evtl. Kontakte zwischen negativ getesteten und positiv getesteten Schülerinnen und Schülern stattgefunden haben. Über Quarantänemaßnahmen entscheidet  - ggf. auch verzögert - ausschließlich das Gesundheitsamt, das sich an den bereits bekannten Hinweisen des Robert-Koch-Intituts (RKI) und des Minsteriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) orientiert. Besonderes Augenmerk wird hier unter Berücksichtigung der Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln an der Schule auf die direkten Sitznachbarinnen und –nachbarn gelegt. Darüber wurde die Öffentlichkeit bereits in den letzten Tagen informiert.

Weitere Infos zum Verfahren: Link

Maske bei wärmeren Temperaturen (20.06.2021)

Das Tragen der Masken bei den höheren Temperaturen ist für alle Beteiligten anstrengender. Die Maskenpflicht im Schulgebäude und am Platz wurde aber nicht aufgehoben. Wir haben deshalb folgende Punkte zur Beachtung vorgegegeben:

-Kinder werden nach ihrem Befinden gefragt.

-Es finden mehr Atempausen auf dem Schulhof und bei Bedarf am Fenster bei einzelnen SchülerInnen statt.

-Das Trinken ist die ganze Unterrichtszeit bei Bedarf erlaubt (jedes Kind muss eine Flasche zum Nachfüllen dabei haben!)

-Es findet, wenn möglich, auch Unterricht im Freien (ohne Maske!) statt.

-Sport sollte nur im Freien ohne Maske stattfinden.

-Bei höheren Temperaturen ist auch "Hitzefrei" möglich! (ab ~ 27 Grad Raumtemperatur)

 

 

Schulmail vom 17.07.2021 (Maskenpflicht)

Link

Informationen zu den Testbescheingungen der PCR-Tests /Bürgertest/ Maskenpflicht (16.06.21)

Liebe Eltern,

da immer wieder Anfragen zu den Testbescheinigungen kommen, hier noch einmal Infos zum Ablauf:

Die Kinder der Klassen 1 und 2 testen sich mit der Lollimethode (PCR-Test-Labortest) am Montag und Mittwoch, die Kinder der Klassen 3 und 4 am Dienstag und am Donnerstag. Das Testergebnis erhalten wir aber erst am darauffolgenden Morgen vom Labor aus Köln. Das heißt, dass wir eine Bescheinigung auch erst am darauffolgenden Tag herausgeben können, wenn wir ein negatives Testergebnis haben.

Beispiel: Fritz und seine Zebraklasse 1a wird am Montag getestet. Am Dienstagmorgen bis 6 Uhr erhält sein Schulleiter Herr Streng das Testergebnis. Die Sekretärin Frau Fleißig kann am Dienstag die Bescheinigungen ausgeben, wenn das Ergebnis negativ war. Katja und ihre Pferdeklasse werden am Dienstag getestet. Katja bekommt aber erst am Mittwoch die Bescheingung.

Ihre Anforderung der Bescheinigungen kann Frau Steinbrink nur am Montag und Mittwoch entgegennehmen. An der anderen Tagen ist sie nicht bei uns im Einsatz. Nur sie füllt die Bescheigungen aus. Sie müssen also etwas vorausschauend planen. Slebstverständlich können Sie die Bescheinigungen an allen Tagen der Woche per Mail anfordern. Bitte nur an:

Alternativ kann ihr Kind auch in einem Testzentrum getestet werden. Dafür muss Ihr Kind die Beschinigung (an den entsprechenden Tagen) in der Schule vorlegen und muss nicht am Pooltest teilnehmen.

Maskenpflicht

Wie wir heute erfahren haben, soll am Montag u.a. die Maskenpflicht auf dem Pausenhof fallen. Wir sind sehr froh darüber, denn bei den Temperaturen ist das Tragen der Masken eine noch größere Belastung als sonst. Weitere Infos zur neuen Corona-Betreuungsverordnung erhalten Sie sobald wie möglich.

Herzliche Grüße

Sven Ludwig

 

Ablauf

 

 

Informationen zur Lollitest-Rhythmisierung der Testtage / Ausnahme von der Testung (27.05.2021)

Liebe Eltern,

mit dem Start des Präsenzunterrichts testen sich die Kinder der Klassen 1 und 2 immer am Montag und Mittwoch. Die Kinder der Klassen 3 und 4 immer am Dienstag und Donnerstag. Am Mittwoch vor Fronleichnam werden auch die Kinder getestet, deren Testtag der Donnerstag wäre.

Für den absoluten Ausnahmefall, dass einmal nicht genügend Lolli-Testmaterial vorhanden sein sollte, wird ein Antigen-Schnelltest gemacht.

Kinder, die bereits einmal positiv auf Corona getestet wurden, müssen für einen Zeitraum von 6 Monaten nicht an den Tests in der Schule teilnehmen. Der Positiv-Test muss mindestens 4 Wochen zurückliegen. Eine Bescheinigung  über die Positiv-Testung muss der Schule in Kopie vorgelegt werden.  

Mit freundlichen Grüßen

Sven Ludwig

(Rektor)

Start in den Präsenzunterricht ab Montag, 31.05.21 (27.05.21)

Elternbrief

 

 

Diese Antwort des Schulträgers erreichte uns heute (12.05.2021):

"Aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen erreichen den Schulträger derzeit vermehrt Nachfragen, wann denn mit einem Start in den Wechselunterricht zu rechnen sei.

Aus Sicht des Schulträgers kann diese Öffnung nach aktueller Berechnungslage der Inzidenztage unter 165 nicht vor dem 26.05. (siehe auch hierzu die Sonderregelung in der Schulmail vom 11.05.2021) erfolgen, da aufgrund des Feiertages der 5. Tag in Folge erst Montag, der 17. 05. wäre.

Somit könnte eine erste Öffnungsoption erst der 24.05. sein, der ebenfalls ein Feiertag ist.

Aufgrund dieser Rahmenbedingungen geht der Schulträger der Stadt Wuppertal davon aus, dass die Allgemeinverfügung des Landes einen Einstieg in den Wechselunterricht nicht vor dem 26.05.2021 erlassen wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

i. A.

 

Sabine Fahrenkrog

Stadtbetriebsleiterin"

 

 

Elternbrief zu den Lolli-Tests des Schulministeriums in Arabisch (06.05.2021)

رسالة أولياء الأمور بشأن اختبارات المصاصة الخاصة بوزارة التربية والتعليم باللغة العربية

رابط موقع

 

Elternbrief zu den "Lolli-Tests" des Schulministeriums  (06.05.2021)

Link

 

Elternbrief zu den "Lolli-Tests" des Schulministeriums in einfacher Sprache (06.05.2021)

Link

 

2. Elternbrief zu den "Lolli-Tests" (05.05.2021)

Link

 

1. Elternbrief zu den "Lollitests" (04.05.2021)

Link

 

Umsetzung der Testpflicht an der Echoer Straße (10.04.2021)

Ab Montag, 21.04.21, wird in der Grundschule (Notbetreuung) getestet. Wie, warum, weshalb lesen Sie in unserer FAQ.

FAQ Antigenschnelltests

 

Medizinische Maske (19.02.21)

 

Laut Coronabetreuungsverordnung vom 19.02.21 muss ab dem 22.02.21 in allen Bereichen der Schule und im Umkreis von 150 m um die Schule eine medizinische Maske getragen werden. Dies gilt auch am Platz während des Unterrichts. Zum Frühstück und in Atempausen kann die Maske abgenommen werden, Ebenso auf dem Schulhof in Pausen, wenn der Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann.

 

 

 

Weiterhin gilt:

  • Abstand (mind. 1,5-2m) halten in den Fluren und auf dem Schulgelände. Ebenso bei der Ankunft  vor dem Schulgebäude (Massenansammlungen vor dem Schulgebäude müssen vermieden werden). Auch die Kinder innerhalb ihrer Lerngruppen sollten sowohl im Klassenraum als auch auf dem Schulgelände auf Abstand achten, auch wenn sie ihre Maske tragen.

  • gründliches Händewaschen vor Unterrichtsbeginn, vor Frühstückspausen, nach Hofpausen und vor dem Sportunterricht. Ebenso nach dem Schnäuzen und Husten in die Hand.

  • Medizinische Maske für Kinder und Lehrer auch  am Sitzplatz in der Klasse, also im Klassenraum, den Fluren, dem Schulgelände und in gemischten Lerngruppen.

  • Lüften! In den Klassen wird wie folgt gelüftet:

  1. Stoßlüften alle 20 Minuten für 3-5 Minuten

  2. Querlüften, wo immer es möglich ist

  3. Lüften während der gesamten Pausendauer und vor dem Unterricht

 

In der Turnhalle werden die Fenster während des Sportunterrichts geöffnet gehalten, ebenso die Notausgangstüren. Ggfls. müssen die Kinder in Sportkleidung in die Schule kommen und lediglich die Schuhe umziehen. Dies muss ich aber noch abklären. Infos erhalten Sie über die Sportlehrer.

 

Weitere Infos:
Aktuelle Veranstaltungen
Kontaktdaten

Gemeinschaftsgrundschule Echoerstraße

Echoerstraße 46

42369 Wuppertal

 

E-Mail: gs.echoerstrasse(at)stadt.wuppertal.de

Telefon: 0202/466 04 88